Atemschutzübung mit BW Amcor

Heute morgen fand die grosse Atemschutzübung mit der Betriebswehr der Amcor Flexibles statt. An fünf verschiedenen Posten konnte das Atemschutzhandwerk geübt werden. Dazu gehörte auch ein Posten, an welchem jeder wieder einmal eine Selbstrettung durchführen musste. (BK)P1010298

Ferienspass am See II

Heute Morgen nahm das Wetter gar keine Rücksicht auf den Ferienpass. Das verdarb aber den jungen Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmännern den Spass am gewählten Kurs doch nicht. So begann der Einsatz zuerst beim Regenguss mit dem Znüni, dann wurde unter fachkundiger Leitung ein Holzstapel mit der Eimerspritze gelöscht und anschliessend ein Auto zu einem Cabriolet umgebaut.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Am Nachmittag ging es dann bei Sonnenschein nochmals mit dem Programm für die jüngeren Kinder weiter. Besichtigung Depot, Spritzen ab TLF mit Fahrt und HRB Fahrt am Turm.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Herzlichen Dank an Dave! (BK)

Ferienspass am See I

Heute fand bei perfektem Wetter der erste Kurs des Ferienspass am See mit Kindern im Unterstufenalter statt. Der Kurs mit dem Namen „Feuerwehr Goldach kennenlernen“ begeisterte die kleinen Besucherinnen und Besucher. Mit dem Hubretter konnten sie am Schlauchturm fahren und mit dem TLF ging es in den Witenwald. Dort durften alle einmal mit einem richtigen Feuerwehrschlauch spritzen.OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Herzlichen Dank an meinen Gehilfen Paddy (BK)

Kommandant in den Ferien

Was macht der Kommandant in seinen Ferien in Australien? – Das gleiche wie der Stellvertreter in Tansania, er besucht eine Feuerwehr und macht Fotos.  (BK)

DSCN1581

DSCN1796

Kompanieübung der Feuerwehr Goldach

Am Freitagabend, 19. September, wurde im Seniorenzentrum „la vita“ ein Feueralarm ausgelöst. Im Zimmer 42 in neu erbauten Hausteil war ein Zimmerbrand ausgebrochen. Sofort rückte die Feuerwehr Goldach aus um das Ereignis zu bewältigen. Bei der Erkundung der Lage musste Einsatzleiter Peter Monn feststellen, dass sich auf dem Balkon  vor dem Zimmer eine betagte Dame befand, welche es möglichst schnell zu retten galt. Ausserdem waren noch Evakuierungen von 3 weiteren Bewohnern und eines Feuerwehrfiguranten zu bewältigen sowie natürlich der Zimmerbrand zu löschen. Gemäss dem Grundsatz Sichern – Retten – Halten – Schützen –  Bewältigen wurden die von Vizekommandant Bernhard Krempl gestellten Aufgaben unter den kritischen Augen von geladenen Gästen und Delegationen der Nachbarfeuerwehren sowie vielen feuerwehrpensionierten Kameraden gemeistert. Ziel der Übung war, einige der in Übungsjahr gestellten Ausbildungsziele zu überprüfen. Des Weiteren hat die Feuerwehr Goldach nun im Seniorenzentrum eine Trockensteigleitung für den Wassertransport sowie einen Feuerwehrlift. Diese beiden neuen Einrichtungen wurden ebenfalls erstmals beübt.OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Im Verlaufe der Übung stellte sich heraus, dass die Rettung einer gehunsicheren betagten Person über einen Balkon in einen Hubretterkorb gar nicht so einfach ist. Die Dame wurde dann mit Hilfe eines Stuhles in den Korb verladen.OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Zusammenfassend darf festgestellt werden, dass die Feuerwehr Goldach ihr Handwerk beherrscht und in der Lage ist, Bewohnerinnen und Bewohner des Seniorenheims in Sicherheit zu bringen. Nächstes Jahr werden neue Wasserangriffsarten mit Schlauchpaketen und Schlauchtragkörben auf dem Übungsprogramm stehen. In diesem Zusammenhang wird auch die Trockensteigleitung wieder beübt werden, denn nur mit guter Vorbereitung ist man als Rettungsformation für den Ernstfalleinsatz gerüstet. Ein herzliches Dankeschön gilt den drei Bewohnerinnen und dem einen Bewohner, welche sich als Figuranten mit grosser Begeisterung zur Verfügung gestellt haben sowie dem Personal des Seniorenzentrums, welches die Übung ermöglicht hat. (BK)

TLF Einweihung unserer Nachbarfeuerwehr Steinach

Heute durfte Kommandant Stefan Müller das neue Rosenbauer TLF AT entgegennehmen. Aus der künstlichen Nebelwand tauchte das neue Prunkstück der Feuerwehr Steinach auf. Das Fahrzeug ist auf einem Mercedeschassis aufgebaut und hinterlässt einen tollen Eindruck.

TLF Steinach taucht aus dem Nebel 1

TLF Steinach taucht aus dem Nebel 2

TLF Steinach taucht aus dem Nebel 3

TLF Steinach taucht aus dem Nebel 4

TLF Steinach taucht aus dem Nebel 5

TLF Steinach taucht aus dem Nebel 6

Schlüsselübergabe von Gemeinderat Markus Mäder an Kdt Steff Müller

Schlüsselübergabe von Gemeinderat Markus Mäder an Kdt Steff Müller

Am Nachtmittag zeigte uns die Feuerwehr Steinach einen dreifachen Löschangriff auf einen Flüssigkeitsbrand in einem grossen Stahlbehälter.OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Wir freuen uns mit euch über das neue Fahrzeug und wünschen euch unfallfreie erfolgreiche Einsätze. Herzlichen Dank nochmals, dass wir mit euch feiern durften! (BK)

Grosse Nachbarschaftsübung mit Rorschach – Rorschacherberg

Am 7. September fand für die zweiten Einsatzelemente der Feuerwehren Goldach und Rorschach – Rorschacherberg die zweite Auflage der Einsatzübung beim Lohnbetrieb Witen bei Bauer Hans Zeller statt. Der Bauernhof liegt südlich der Autobahn relativ abgelegen an der Grenze zum Rorschacherberg. Vor dem Haus steht ein Hydrant, welcher aber nur mit einem 70er Rohr bedient wird und erst noch eine Stumpenleitung ist. Sollte ein Feuer in einem der Ställe ausbrechen, so wäre diese Wassermenge schnell zu wenig. Darum wird sofort der Nachbar benötigt um weiteres Wasser herzuleiten. Dieses kann beim Witenwald von einem etwa 500 m entfernten Hydranten geschehen. Dieser zeichnet sich zwar durch eine grosse Wassermenge, aber niedrigen Abgangsdruck aus.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

In dieser zweiten Übung lag darum unser Hauptaugenmerk darauf, für die Überarbeitung der Einsatzakten einmal zu prüfen, wie wir die schwierigen Wasserverhältnisse für einen Löschangriff optimal nützen können.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Erkenntnisse: Der Hydrant vor dem Haus reicht, um in einem grösseren Brandfall die restliche Liegenschaft so lange zu halten bis die zusätzlichen Leitung aufgebaut ist und zusätzliches Wasser zur Verfügung steht. Ab dem zweiten Hydrant können mit einer oder zwei Leitungen die Löschvorgänge durchgeführt werden.
Die Zufahrtsachsen dürfen nicht durch unsere eigenen Fahrzeuge verbaut werden. Überzählige Fahrzeuge werden auf der gesperrten Strasse aufkolonniert.

Herzlicher Dank gilt dem Kommando der Feuerwehr Rorschach – Rorschacherberg für das Mitdenken für die Ereignisbewältigung und Vorbereitung der Übung und dem Landwirt Hans Zeller für die grosszügige Bewirtung aller ÜbungsteilnehmerInnen jeweils nach den Übungen. (BK)

Offiziersanlass mit der FW Rorschach – Rorschacherberg

Am 5. September trafen sich die Offziere der Feuerwehren Goldach und Rorschach – Rorschacherberg zu einem geselligen Anlass. Organisiert wurde der Anlass durch die Vizekommandanten Marco Todeschini und Bernhard Krempl. Das Nachtessen musste aber zuerst in einem Postenlauf verdient werden. So hatten alle Teilnehmer zuerst 4 Übungen zu absolvieren. Polycom, unsere digitale Funkwunderwaffe – einfach zu kompliziert zum Bedienen wenn man es nicht immer in der Hand hat. SÜV, die neue Atemschutzüberwachung als Puzzle mit Fragebogen dazu, Bau eines einfachen Feuerlöschers aus einer PET Flasche mit einem Trinkhalm und Backpulver als Treibmittel in einer Essiglösung sowie eine Einsatzübung mit dem Ziel, einen Pneu aus einem Bachbett mit diversen Hilfsmitteln zu bergen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Anschliessend durften wir feine Steaks und Bratwürste vom Grill, einen Gratin und Salat geniessen. Herzlichen Dank den beiden ROBE Materialwarten Paul und Karl Ruggli für die Vorbereitung! (BK)

Gemeinsame Übung mit Steinach und Horn

P1010279

Am Montag, dem 1. September trafen sich die drei Feuerwehren von Steinach, Horn und Goldach am Abend im Depot zu einer gemeinsamen Übung. Rund 150 AdF der drei Feuerwehren konnten ihr Können und Wissen in gemischten Gruppen einbringen. Die verschiedenen Posten waren im Vorfeld auf verschiedene Offiziere aller drei Feuerwehren verteilt und vorbereitet worden. Für die Feuerwehrler gab es eine MS Übung am See wo es galt, quer über das Hafenbecken ein Fass möglichst mit viel Wasser zu füllen. An einem zweiten Posten wurden der Schlauchtragkorb und das Schlauchpaket mit Popcornwicklung gezeigt, was für alle drei Feuerwehren noch Zukunftsmusik ist. Die Verkehrsdienstler sperrten den Kronenkreisel, die Sanitäter der zwei Gastfeuerwehren Steinach und Horn lernten den Sanitätszug der Feuerwehr kennen. Ausserdem war eine Equipe vom Rettungsdienst 144 mit einem Krankenwagen vor Ort.
Alle Gäste konnten ausserdem einmal das Depot der Feuerwehr Goldach kennenlernen.

P1010214

P1010225

P1010243

P1010245

Die Übung wurde mit einem Gruppenfoto und einem Apéro beendet. Der Abend darf als Erfolg gewertet werden, konnten wir doch einander näher kennenlernen und auch voneinander profitieren. Wichtig ist, dass wir im Ernstfall einander kennen und wissen, dass wir gemeinsam erfolgreich ein Ereignis bewältigen können. So werden wir nächstes Jahr wieder gemeinsam Übungen organisieren, wie wir das auch mit unserem anderen guten Nachbarn Rorschach – Rorschacherberg tun. (BK)