Kompanieübung der Feuerwehr Goldach

Am Freitagabend, 19. September, wurde im Seniorenzentrum „la vita“ ein Feueralarm ausgelöst. Im Zimmer 42 in neu erbauten Hausteil war ein Zimmerbrand ausgebrochen. Sofort rückte die Feuerwehr Goldach aus um das Ereignis zu bewältigen. Bei der Erkundung der Lage musste Einsatzleiter Peter Monn feststellen, dass sich auf dem Balkon  vor dem Zimmer eine betagte Dame befand, welche es möglichst schnell zu retten galt. Ausserdem waren noch Evakuierungen von 3 weiteren Bewohnern und eines Feuerwehrfiguranten zu bewältigen sowie natürlich der Zimmerbrand zu löschen. Gemäss dem Grundsatz Sichern – Retten – Halten – Schützen –  Bewältigen wurden die von Vizekommandant Bernhard Krempl gestellten Aufgaben unter den kritischen Augen von geladenen Gästen und Delegationen der Nachbarfeuerwehren sowie vielen feuerwehrpensionierten Kameraden gemeistert. Ziel der Übung war, einige der in Übungsjahr gestellten Ausbildungsziele zu überprüfen. Des Weiteren hat die Feuerwehr Goldach nun im Seniorenzentrum eine Trockensteigleitung für den Wassertransport sowie einen Feuerwehrlift. Diese beiden neuen Einrichtungen wurden ebenfalls erstmals beübt.OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Im Verlaufe der Übung stellte sich heraus, dass die Rettung einer gehunsicheren betagten Person über einen Balkon in einen Hubretterkorb gar nicht so einfach ist. Die Dame wurde dann mit Hilfe eines Stuhles in den Korb verladen.OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Zusammenfassend darf festgestellt werden, dass die Feuerwehr Goldach ihr Handwerk beherrscht und in der Lage ist, Bewohnerinnen und Bewohner des Seniorenheims in Sicherheit zu bringen. Nächstes Jahr werden neue Wasserangriffsarten mit Schlauchpaketen und Schlauchtragkörben auf dem Übungsprogramm stehen. In diesem Zusammenhang wird auch die Trockensteigleitung wieder beübt werden, denn nur mit guter Vorbereitung ist man als Rettungsformation für den Ernstfalleinsatz gerüstet. Ein herzliches Dankeschön gilt den drei Bewohnerinnen und dem einen Bewohner, welche sich als Figuranten mit grosser Begeisterung zur Verfügung gestellt haben sowie dem Personal des Seniorenzentrums, welches die Übung ermöglicht hat. (BK)

Kommentare sind geschlossen.